Arbeit im Gange

Die Gebirgsclan-Kampagne

Brandheiße Infos zur neuen, eiskalten Abenteuerreihe

Stand: 06.11.2017

Am Community Tag in Düsseldorf konnten wir nicht nur Einblick in die Arbeitsweise der BBler nehmen, sondern wurden auch von einer großen Ankündigung überrascht: einer brandneuen Kampagne für die Excelsior!
Und die ist nicht nur noch schöner gestaltet, hat noch härtere Gegner und bringt noch größere Belohnungen. Nein, sie hat auch viel weniger Wasser.

Screenshot

Ja, richtig gelesen: weniger Wasser. Denn diese Kampagne startet zwar (wie die anderen Abenteuer auch) an der Küste, doch schon bald lässt man die kalte Tundra der Küstenregion hinter sich und wagt sich ins noch kältere Gebirge auf dem Festland dahinter - wo das Wasser prompt zurückkehrt, wenn auch nicht mehr in flüssiger Form, sondern als Schnee und Eis.

In diesem eisigen Gebiet zu überleben ist nicht leicht; und wer schonmal eines der anderen, nördlich gelegenen Abenteuer gespielt hat, wird auf einige bekannte Gegner treffen - wenn auch zahlenmäßig sehr viel mehr davon. Ganz neue Gegner gibt es natürlich auch, und soviel sei verraten: für die solltet ihr euch warm anziehen.

Screenshot

BlueByte stuft die neuen Abenteuer auf Schwierigkeitsgrad 12 bis 14 ein, wodurch sie zu den schwersten Abenteuern im ganzen Spiel zählen (bisher war 13 das Maximum), daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass diese Kampagne erst für Spieler ab Stufe 65 verfügbar ist.

Der hohe Schwierigkeitsgrad soll durch drei Komponenten erreicht werden: Harte Gegner, hinterhältige Gegner-Kombinationen und Festungen mit hohen Lebenspunkten. Letztere sollen durch eine deutlich längere Abrisszeit das Blocken von Lagern erschweren.

Außerdem möchte BlueByte mit dieser Abenteuerreihe die Eigenschaft von Unternehmungen, also die Mischung aus Kampf und Förderungen, weiter ausbauen. Auch sollen Verbündete gewonnen werden können, doch auf welche Weise und wie sie uns nützen, darüber hüllt sich BB noch in Schweigen.

Screenshot

Das erste Abenteuer dieser Reihe durften wir im Verlauf des Community Tages kurz antesten, von BB bereitgestellte Screenshots daraus könnt ihr um diesen Text herum finden. (Wenn ihr sie in voller Pracht bewundern wollt, um besser in das Ambiente eintauchen zu können, klickt sie einfach an und erhaltet die Wallpaper-Auflösung mit 1920x1080 Pixel.)

Zum gefühlten Schwierigkeitsgrad möchte ich mich nicht äußern, denn wir hatten nur wenig Zeit zum Testen, und anstatt ewig an 2-3 Lagern rumzurechnen, habe ich mich dank großzügiger Ausstattung mit Truppen, Assasinen, Pfeilen und Katas lieber zügig durch das Abenteuer gespielt und mein Augenmerk auf die neuen Mechaniken gerichtet.

Screenshot

Dabei fiel zuallererst die Nebel-Mechanik ins Auge, denn zum Start des Abenteuers war nur der erste Sektor sichtbar, die anderen Sektoren musste ich mir nach und nach "freispielen".

Das war vor allem an der Stelle interessant, an der ich mich zwischen drei Wegen entscheiden musste, denn ich konnte nicht sehen, was mich dort erwartet wird. Doch auch wenn diese "Überraschung" beim ersten Durchspielen des Abenteuers sicherlich ganz nett war, so bin ich mir sicher, dass sie mit jedem Durchgang mehr und mehr an Reiz verlieren wird. Und wer nur nach Taktikkarte spielt, dem fällt dieses Feature vermutlich gar nicht auf.

Screenshot

Die andere Mechanik, die wir testen konnten, war die eben schon angesprochene dynamische Queststruktur. Man konnte sich entscheiden, Nebenquests zu machen oder auszulassen, und es sind dadurch auch Entscheidungen möglich, die noch tiefer in den Fortschritt der Kampagne eingreifen.

Ob dies die erhoffte Abwechslung bringt, bleibt abzuwarten; die Erstellung von Taktikkarten dürfte dadurch jedoch noch interessanter werden. Denn neben den vielen verschiedenen, individuell geskillten Generälen kommt nun auch noch der individuelle Weg durchs Abenteuer hinzu - die Anzahl der denkbaren Variationen vervielfacht sich also.

Screenshot

Ebenfalls neu sind Wettereffekte, die einen negativen Einfluss auf unsere Einheiten und Generäle haben werden. Ich hätte dieses Feature gerne getestet, denn die Mechanik der Altäre im Abenteuer "Die verlorene Stadt" hat mir sehr gefallen, und ich erhoffe mir hier etwas Ähnliches. Doch entweder kommen diese Effekte erst in späteren Abenteuern, oder sie waren am Testtag noch nicht fertig. Doch so oder so: ich freue mich darauf.

Doch was, wenn wir den harschen Wetterbedingungen getrotzt, alle Gegner besiegt und trotz aller Widrigkeiten überlebt haben? Gehen wir dann einfach wieder nach hause? Nein, natürlich nicht!
Denn für all unsere Strapazen wollen wir schließlich auch angemessen entlohnt werden, und Belohnungen gibt es reichlich:

Screenshot

Hauptbelohnung nach Abschluss der kompletten Abenteuerreihe ist die Epische Schmiede. Sie funktioniert ähnlich wie die anderen Epischen Arbeitsgebäude, ist jedoch auf das Einschmelzen von Erzen sowie auf das Waffenschmieden spezialisiert.
Sie kann Bronze, Eisen, Stahl, Titan und Platinum verarbeiten und kommt so auf 10 Produktionsketten á 6 Stufen. Wer also alles freischalten will, muss seine Truppen sehr oft in den kalten Norden führen.

Zur Methalle sowie der Festungsruine sind noch keine Details bekannt; das Obsidian Hufeisen wird aber eine verbesserte Version des Platin-Hufeisens sein und die lahmen Gäule der Generäle noch schneller durchs Abenteuer laufen lassen.

Screenshot

Außerdem erhält man im Verlauf der Kampagne eine Räucherkammer, die Fischsteaks herstellen kann. Die Besonderheit des Gebäudes liegt darin, dass man es zwar nicht auf herkömmliche Weise ausbauen kann. Doch dafür verringert jede zusätzliche gebaute Räucherkammer die Produktionszeit der Förderungen. Mehrere Räucherkammern zu bauen lohnt sich also, auch wenn der Effekt mit jeder neuen Räucherkammer etwas abnimmt (gleicher Effekt wie sonst beim Erhöhen der Ausbau-Stufe).

Was erwartet uns also?
Zuerst viel Schnee und viele Gegner, dann enge Pfade und steile Abhänge, eisige Kälte und eisige Gegner und schließlich große Festungen und große Belohnungen - insgesamt also eine runde Sache.

Und wer nun total heiß auf die neue Abenteuerreihe ist und sich schwarzärgert, weil es Stufe 65 noch nicht erreicht hat: Keine Sorge, ihr habt noch genug Zeit, um etwas mehr Erfahrung zu sammeln, denn die Entwicklung ist noch in vollem Gange.
Und der Rest kann schonmal Wollsocken und dicke Pullover stricken, und ja: Die werdet ihr brauchen.

Das Abenteuer (gesamt)

Zusammenfassung

PS: Auch andere berichten über die neue Kampagne: